Mit Leitorganismen bezeichnet man grundsätzlich Arten, die mit großer Regelmäßigkeit in den Beständen eines bestimmten Umfeldes auftreten. Auch Schimmelpilze gelten in diesem Sinne als Leitorganismen, da sie als natürlicher Bestandteil …

weiterlesen

Die absolute Luftfeuchte bezeichnet die Wasserdampfmenge in Gramm, die in einem Kubikmeter Luft enthalten ist, und damit das maximale Aufnahmevermögen der Luft für Dampf bei einer bestimmten Temperatur. Denn Luft …

weiterlesen

Die richtige Feuchtigkeit der Luft ist ein wichtiger Wohlfühlfaktor im Wohnraum. Sowohl zu hohe als auch zu niedrige Luftfeuchtigkeit können sich negativ bemerkbar machen. Allerdings hat jeder Raum im Rahmen …

weiterlesen

Die relative Luftfeuchtigkeit gibt an, zu welchem Prozentsatz die absolute Luftfeuchtigkeit den maximalen Wert ausschöpft. Ist sie niedrig, dann kann die Luft noch weitere Feuchtigkeit aufnehmen – dann können beispielsweise …

weiterlesen

Der Luftfeuchtegrad entspricht dem Wert der Relativen Luftfeuchte und zeigt an, in welchem Grad die Umgebungsluft mit Feuchtigkeit gesättigt ist. Wollen Sie mehr erfahren - lesen Sie unsere Beiträge! …

weiterlesen

Die Messung der Luftfeuchtigkeit beruht auf der Messung von Temperatur, Druck, Masse oder einer mechanischen oder elektrischen Änderung in einer Substanz, sobald Feuchtigkeit absorbiert wird. In Haushalten wurden früher Luftfeuchtemessungen …

weiterlesen

Mittels einer Luftprobe lassen sich Schimmelpilze direkt in der Raumluft messen. Diese Methode ist vor allem bei Do-it-yourself-Tests populär, aber ebenso umstritten. Der Grund: Schimmelpilze an Befallsstellen geben Sporen nicht …

weiterlesen

Je dichter ein Wohnraum gebaut ist, umso geringer fällt der natürliche Luftwechsel aus. Das ist vor allem bei energetisch optimierten Gebäuden der Fall. Eine mögliche Lösung ist eine Lüftungsanlage, die …

weiterlesen