Fadenpilze, Schimmelpilze, Flechten oder Hefen (Sprosspilze) stellen keine biologische Einteilung dar. Sie fassen lediglich eine Gruppe von Pilzen nach ihrer Lebensweise oder ihrem Aussehen zusammen. Fadenpilze werden aufgrund ihres äußeren …

weiterlesen

Ein wesentlicher Grund für das Wachstum von Schimmelpilzen in Wohnbereichen ist feuchtes Mauerwerk. Durch die Aufstandsfläche haben die Mauern direkten Kontakt zu feuchtem Erdreich. Die kapillaren Kräfte im Mauerwerk reichen …

weiterlesen

Aufsteigende Feuchtigkeit ist ein Begriff aus dem Bauwesen. Dabei kann Feuchtigkeit im Sockelbereich oder Keller eines Hauses im Mauerwerk kapillar aufsteigen. Wie eine Pflanze, können kapillare Poren in den eingesetzten …

weiterlesen

Feuchtigkeit von außen dringt meistens ein, wenn irgendetwas defekt, verstopft, gerissen oder unvollkommen ist. Das kann ein verrutschter oder kaputter Dachziegel sein oder ein undichtes Flachdach. Oft dringt Regen durch …

weiterlesen

Beim Verdacht auf einen verdeckten Schimmelbefall kann man die Zahl der Schimmelsporen in der Raumluft messen. Diese Messung kann unter anderem mit dem Filtrationsverfahren im Rahmen einer Langzeitprobenahmen (0,5 h …

weiterlesen

Ein Fungizid ist ein chemischer oder biologischer Wirkstoff, der Pilze oder ihre Sporen abtötet oder ihr Wachstum für die Zeit seiner Wirksamkeit verhindert. Anti-Schimmel-Produkte mit fungiziden, also pilzbekämpfenden Wirkstoffen, können …

weiterlesen

Laien unterscheiden Schimmel vor allem nach Farben – doch biologisch werden Schimmelpilze in Gattungen unterteilt. Dabei kann die Farbe lediglich ein Indiz sein. Die tatsächliche Gattung lässt sich lediglich in …

weiterlesen

Schimmel in der Wohnung äußert sich nicht selten als erstes über den Schimmelgeruch. Denn wie alle Lebewesen haben Schimmelpilze einen Stoffwechsel, in dem auch Stoffwechselprodukte anfallen, die je nach Umständen …

weiterlesen